Schlagwort-Archive: IFTTT

CDU Deutschlands on Twitter

CDU und SPD haben gestern die heimliche Vollüberwachung jeglicher Kommunikation beschlossen. Offenbar kennt das Social Media Team der CDU den Unterschied zwischen Einhörnern und Pferden nicht und findet das ganze Thema irgendwie lustig. Falls mir jemand die Witzigkeit, die in der Abschaffung von Freiheitsrechten liegt, erklären möchte: Nur zu!

TFA Dostmann digitales Thermo-Hygrometer 30.5005

„Feuchte Tücher vor den Ventilator hängen!“

Jetzt, wo es überraschend Sommer geworden ist, liest man den Tipp häufiger. Kann man machen, aber bitte nicht ohne Hygrometer. Es sei denn man steht auf Schimmel in der Wohnung, dann kann man sich die 13 EUR Investition natürlich sparen.

Das Problem: Im Sommer ist die Luftfeuchtigkeit deutlich höher als im Winter. Die Luft ist wärmer und kann deshalb mehr Feuchtigkeit aufnehmen. In meiner Wohnung habe ich aktuell um 60%, im Winter liegt der Wert um 40%. Schimmel freut sich über Feuchtigkeit, sie lässt ihn wachsen. Verschiedene Schimmelarten brauchen verschiedene Feuchtegehalte – als Faustregel kann man festhalten, dass es ab 70% Luftfeuchte kritisch wird. Spätestens dann: Eher nicht mehr lüften* und die feuchten Lappen wieder abhängen.

* genauer: Nur lüften, wenn die Luftfeuchtigkeit – noch genauer: der Taupunkt – draußen niedriger als drinnen ist und das ist im Sommer oft erst zwischen 3 Uhr und 5 Uhr der Fall
https://smile.amazon.de/gp/product/B000Z6JN7K/

Energielabel: Endlich Klarheit für Verbraucher – food-monitor

„Nein, wirklich! Machen Sie sich keine Sorgen! Energieeffizienzklasse A2021 ist absolut vergleichbar mit A2023, da hat es kaum Veränderung gegeben. Was anderes wäre die A2024, da sind die damals neuen Kältemischungen von Miele berücksichtigt worden. Ach ihr Gerät ist ein A2027? Das war ja vielleicht ein Rückschritt damals, das ist ja aus heutiger Sicht kaum noch nachvollziehbar. Die A2027 ist ja fast schon mit der antiken A+++ vergleichbar, hahaha. Nein, das wandert wahrscheinlich direkt zur Verwertung. Wie klingen 42 EUR dafür?“

Label, die über die Zeit angepasst werden, machen alles sehr viel einfacher für den Verbraucher
https://www.food-monitor.de/2017/06/energielabel-endlich-klarheit-fuer-verbraucher/